Doppelkonzert: Ducs & Halway Decent

Doppelkonzert: Ducs & Halway Decent

7. Mai 2016 - 21:00

Silberstr. 1, 38678 Clausthal-Zellerfeld Germany

Post-Hardcore und Alternative-Rock, vereint auf einer Bühne zu einem wahren Ohrenschmaus. Genau das haben wir heute Abend für euch in den Kellerclub geholt!

Ducs
Was kostet die Welt? Wen interessierts! Chris, Sören und Malte nehmen es wörtlich mit dem Rock’n’Roll: Unter dem Pseudonym DUCS lässt das Trio druckvolle Alternative-Rocksongs vom Stapel, die in die Playlist für den nächsten Roadtrip gehören.
Die drei Jugendfreunde vereinen ihre Liebe zum dreckigen Seattle-Sound mit lässiger Surfer-Attitüde zu kraftvollem Post-Grunge fern jeder Resignation. DUCS spielen für den Moment und seine Möglichkeiten; kompromisslos und aus dem Bauch heraus zielen sie direkt auf das Zwerchfell ihrer Zuhörer: „Unser Ziel ist es das Publikum aus ihrem Alltag zu reißen und mit ihnen abzugehen. Protestieren und predigen sollen andere“. Diese Einstellung und ihr musikalischer Ausdruck überzeugten unter anderem die US-Alternative-Veteranen Seether, die die DUCS kurzerhand als Support anheuerten.
Das amerikanische Flair der Band ist also nicht nur auf die New Yorker Wurzeln von Sänger Chris zurück zu führen. Folglich war eine Amerika-Tour im Sommer 2014 die logische Konsequenz: Auf ihrer Reise quer durch die Staaten wirbelten die DUCS Küstensand und Wüstenstaub auf, der sich auf dem Anfang 2015 erschienenen Debütalbum niederschlägt.

Halway Decent
Das Osnabrücker Trio spielt Post-Hardcore, beseelt von amerikanischer Punk-Poesie und schafft damit
eine gekonnte Attitüdengretsche aus „Die!“ und „Wir!“. Man schreit eben nicht nur aus Wut, sondern auch
aus Freude.
Es kleckert, rotzt und rappelt in geschreddertem bunt. Heraus kommt ein Bild, das drei Freunde zeigt, die
Spaß daran haben, völlig ungeniert bodenständige Rockmusk abzuliefern, ohne den Blick auf die
künstlerische Haltung zu verlieren. Um dieses Ziel zu verwirklichen stehen im Proberaum nicht nur
Schlagzeug, Gitarre und Bass, sondern auch Schlafsäcke, Isomatten und ein Kühlschrank.
Dass die Band Tage und Nächte mit der Entwicklung ihrer Musik verbringt, kann ein Grund sein, warum
sie bei Konzerten so dicke abliefern und frenetischen Jubel ernten. Das Trio sitzt dermaßen eingespielt im
Sattel und zelebriert die Freude an der Bewegung, dass Kinnladen offenbleiben müssen. Halfway Decent
leben ihre Songs, atmen sie ein und spucken sie hinaus in die Welt, in der sie ihren Platz längst gefunden
haben. Eine Welt, die Jeans, Kapuzenpullis und Karohemden trägt und in der robuste Stiefel von
tätowierten Armen geschnürt werden. Eine Gesellschaft, die ehrlich und hart arbeitet und ein bisschen
fairer ist als unsere.
Die Texte, die aus Chris Knokes Feder entspringen, sind in feinster Punkrock-Manier auf den Punkt
geschrieben und ohne Klischees. Mit emotionsstarker Raspelstimme und brachialem Lungenvolumen wird
sich die Seele aus dem Leib und der Club auch ohne Gesangsverstärkung regelmäßig in Grund und Boden
gebrüllt.
Zurzeit arbeiten Halfway Decent an ihrem Debütalbum, das 2016 erscheinen soll.

Und der ganze Doppelspaß ist auch noch unverschämt günstig (ganz kellermäßig halt… danke ans StuPa für die Übernahme eines Teils der Kosten): Der Eintritt kostet an der Abendkasse 5,-€, im Vorverkauf gibt´s sogar Tickets für nur 4,-€. Und das beste: Kellerclub-Mitglieder zahlen nur die Hälfte!